Sticksoftware-Kurse

Am letzten Wochenende fand unser erster eigener Sticksoftware-Kurs für die BERNINA-Sticksoftware statt.

Lange habe ich nach geeigneten Räumlichkeiten gesucht. Seit vielen Jahren fanden meine Softwarekurse bisher ausschließlich im Stoffekontor in Leipzig statt, ich wollte aber schon gerne auch hier in Bayern, da wo ich lebe, meine Kurse anbieten.

Sehr gute Freunde haben nun ein Bauernhaus in Rocksdorf 18 in ein wunderbares Domizil für verschiedenste Kurse, in erster Linie aber für den Eigenbedarf umgebaut. Reinhard ist Fotograf und Autor und nutzt die Räumlichkeiten für seine Seminare.

Mehrmals im Jahr darf ich nun ebenfalls diese tollen Räumlichkeiten für meine Sticksoftware-Kurse nutzen.

Alleine die große Wohnküche hat mich überzeugt 😉 Hier können wir wunderbar unsere Kurspausen verbringen.

Und da ich Susanne, die gute Seele des Hauses und Ehefrau von Reinhard, seit vielen Jahren als liebe Freundin kenne und ihre Kochkünste bereits sehr oft genießen konnte, war klar, dass auch das Kulinarische nicht zu kurz kommen wird.

Susanne wird während meiner Software-Kurse nämlich für unsere komplette Verpflegung sorgen.

Dass das wunderbar ist, konnten wir bei unserem ersten Kurs bereits erleben. Der liebevoll gedeckte große Esstisch lud meine Kursteilnehmer und mich in jeder Pause dazu ein, Platz zu nehmen und das Essen zu genießen.

Auch das Innere des Hauses war wunderbar dekoriert.

Der große Kursraum unterm Hausdach bietet alles, was ich mir für meinen Kurs nur erträumt habe.

  • einen nagelneuen modernen Beamer
  • eine riesige Leinwand, so dass alle meine Kursteilnehmer von jedem Platz aus jeden Schritt in der Sticksoftware genau nachvollziehen können
  • großzügige Arbeitsplätze
  • Sonnenlicht, aber auch genug Schattierung für den perfekten Blick auf die Leinwand

Kurzum: Das ist der perfekte Ort für meine Seminare!

Obwohl der Termin für meinen ersten Kurs im März sehr kurzfristig gesetzt war, kamen 6 Damen und ein Herr aus ganz Deutschland (von der Nordseeküste bis nach Schwaben) und sogar aus der Schweiz ins beschauliche Rocksdorf, welches übrigens nicht weit von Nürnberg entfernt liegt.

Und da ich meine Kurse ab 6 Teilnehmern durchführe, die maximale Anzahl ist auf 10 Teilnehmer begrenzt, waren wir eine perfekte Runde zu meinem ersten Grundlagenkurs in Rocksdorf.

Die Mittagspause hatten wir uns redlich verdient. Nach dem intensiven Kennenlernen der Sticksoftware rauchten allen die Köpfe und wir ließen uns die Quiche, den bunten Sommersalat und das Himbeer-Tiramisu schmecken.

Es blieb natürlich auch genügend Zeit für Gespräche, nicht nur über die BERNINA-Software

Ich habe meinen ersten Kurs sehr genossen und ich bin mir sicher, auch allen meinen Kursteilnehmern hat es sehr gefallen. Einige werde ich bereits im Herbst zu meinem Aufbaukurs wiedersehen.

Ich habe sogar bereits Rückmeldungen und Fotos der ersten daheim selbst erstellten Stickdateien von meinen Kursteilnehmern bekommen. Das ist der beste Lohn, so weiß ich, dass ich meinen Schülern viel beigebracht habe.

Möchtet Ihr auch ein Sticksoftware-Seminar bei mir besuchen?

Die nächsten Termine stehen bereits fest. Alles Weitere, die neuen Termine und auch alles über den Inhalt des Grundlagenkurs und des Aufbaukurses, findet Ihr hier.

Vielleicht lerne ich ja bald einige von Euch persönlich in Rocksdorf kennen.

Liebe Grüße

Eure

Wunderbarer Herbst

Wochenlang habe ich mich nicht hier in meinem Blog blicken lassen, Asche auf mein Haupt… Aber der Sommer war einfach zu schön, um ihn zu lange am PC und am Schreibtisch zu verbringen.

Und das Ende des Sommers war gekrönt von 3 Wochen Urlaub, 3 Wochen Nichtstun, 3 Wochen genießen. Wobei Nichtstun so natürlich nicht richtig ist. Wir waren wie jedes Jahr eine Woche an unserer geliebten Ostsee (obwohl die Anfahrt aus Bayern weiter ist, as würden wir ans Mittelmeer fahren). Die salzige frische Luft, das Meer, der Strand sind einfach unbeschreiblich. Dort blieb das Auto stehen. Schließlich haben wir jeder 2 Füße und ein gescheites Fahrrad 😉 Seid Ihr schon mit dem Fahrrad die Steilküste entlanggefahren? Das müsst Ihr unbedingt machen, wenn Ihr mal auf Rügen seid.

ostsee-tati

Zwei unserer 3 Urlaubswochen haben wir daheim verbracht. Da wir Bayerischen Wald, Altmühltal und Oberbayern quasi vor der Tür haben, gibt es hier jede Menge zu entdecken und bei herrlichstem Wetter konnten wir ausgiebig Motorrad fahren. Und auf der Terrasse sitzen, grillen, faul sein, den Sonnenuntergang bei einem Glas Rosé genießen. So muss Urlaub sein!

Und nun sind wir wieder da und ich gelobe feierlich, dass ich von nun wieder regelmäßig hier im Blog schreiben werde.

Ich beginne gleich mit meiner neuen Herbstdekoration. Seit einer Woche habe ich hier im Haus alles geschmückt, jetzt wird es wirklich Zeit für die vielen Kürbisse, Filzblätter und Scheuchs.

Und weil ich nun scheinbar noch nicht genug Deko-Kram in meiner Herbstkiste habe ;-), musste ich am Sonntag unbedingt noch die beiden Blätter und den Kürbis nähen.

stickbaer-scherenschnitte-herbst-tati-10

Gestickt habe ich natürlich auch, nämlich meine neue Stickdatei:

stickbaer-scherenschnitte-herbst-tati-1

Die Scherenschnittmotive unterscheiden sich von denen, die es sonst so gibt darin, dass sie tolle Details „Ton in Ton“ haben, sie sind nicht einfach nur glatt und platt sondern sehr lebendig.

Seht Ihr es an den Pilzen?stickbaer-scherenschnitte-herbst-tati-2 Ich habe die Filzplatte einfach um ein großes Weckglas gebunden, ein Glöckchen ans Band gefädelt und ein aus Filz ausgeschnittenes Eichenblatt angenäht.

So hatte ich in ganz kurzer Zeit und ohne viel Aufwand ein nettes Kerzenglas.stickbaer-scherenschnitte-herbst-tati-3Ein paar Glasuntersetzer und einen zweiten Kerzenring seht Ihr hier:
stickbaer-scherenschnitte-herbst-tati-5 In den Ring stelle ich einfach eine dicke Stumpenkerze.stickbaer-scherenschnitte-herbst-tati-6 stickbaer-scherenschnitte-herbst-tati-7

Hinten wird der Filzring nett verschnürt, so kann ich ihn auch mal um unterschiedlich dicke Gläser wickeln.stickbaer-scherenschnitte-herbst-tati-8 stickbaer-scherenschnitte-herbst-tati-9

Die Stickdateien, die ich für meine ganze neue Herbst-Deko verwendet habe, findet Ihr in unserer neuen Stickdatei „Scherenschnitte im Herbst“:

nl-scherenschnitte-im-herbst1

Ruckzuck gestickt sind alle 12 Motive, Ihr müsst kein einziges mal den Faden wechseln, aber probiert unbedingt mal ein Farbverlaufsgarn, gerade für das Ahornblatt oder den Apfel, das wird toll!

Ab heute gibt´s die Stickdatei hier im Stickbär-Shop.

Und nun habt alle ein tolles Wochenende, mit viel Spätsommer-Frühherbst-Sonne!

Liebe Grüße

Eure

Unterschrift

 

Quiltkissen mit der Stickmaschine

Patchwork und Quilten sind zwei meiner Leidenschaften. Mit Begeisterung suche ich zueinander passende Stoffe aus, zerschneide sie und nähe alles wieder zusammen. Das Ergebnis ist dann meist ein Quilt, eine Tischdecke oder ein Läufer.

Oder ein Kissen. Oder auch mal Zwei.

Stickbaer-Quiltpillow-Tati-1

Als ich vor ungefähr 13 oder 14 Jahren meine Liebe zum Patchworken entdeckte, hatte ich natürlich absolut keinen Plan und habe Unmengen an großflächig und kunterbunt bedruckten oder gewebten Stoffen gekauft. Am liebsten Paneele mit großen Bildern. Daraus habe ich auch Kissen und Tischdecken genäht, aber sie waren wirklich nicht schön 😉 Damals hätte ich mich riesig über ein bisschen Hilfe gefreut, ein paar Ideen für das Zuschneiden und anschließende Zusammensetzen der Stoffe, einige Vorschläge, wie ich es am besten quilten könnte.

Auf dem deutschen Markt gab es damals aber noch nicht allzu viel dazu zu lesen. Das Internet steckte auch in den Kinderschuhen, von Pinterest konnte man nur träumen.

Sehr hätte mich bestimmt eine Quilt-Stickdatei gefreut, die es mir ganz einfach macht. Mit der ich alle benötigten Stoffstücke bereits fix und fertig und ganz genau auf Maß herstellen kann, so dass ich sie nur noch zusammensetzen muss. Ich kann inzwischen wohl recht gut quilten und patchworken, aber bestimmt ist hier die eine oder andere unter Euch, die auch gerade erst anfängt mit diesem tollen Hobby oder noch nicht mal weiß, wie schön so ein Quiltkissen sein kann.

Für Euch habe ich mir unsere neue Stickkollektion ausgedacht.
NL-Quiltpillow

Sozusagen ein Rundum-Sorglos-Paket für ein tolles Patchworkkissen, welches auch noch aufwendig gequiltet ist.

Und das erledigt alles Eure Stickmaschine für Euch. Die fertig gequilteten und millimetergenau passenden Einzelteile näht Ihr lediglich noch mit der Nähmaschine zusammen.

Und dafür gibt es eine ganz ausführliche Stickanleitung so dass da absolut nichts schiefgehen wird.

Stickbaer-Quiltpillow-Tati-7

Ist es nicht schön? Das fertige Kissen ist genau 40×40 cm groß…

Stickbaer-Quiltpillow-Tati-8

…und ganz liebevoll gequiltet.  Stickbaer-Quiltpillow-Tati-9

Und das alles könnt Ihr mit dem 13x18er Stickrahmen sticken.Stickbaer-Quiltpillow-Tati-10

Auch in Uni wirkt das Kissen toll. Es ist so schön gequiltet.Stickbaer-Quiltpillow-Tati-2 Da bereits während des Stickens Volumenvlies untergelegt ist, erscheinen die Quiltmuster sehr schön plastisch.Stickbaer-Quiltpillow-Tati-3 Die rot-weiße Paspel ist das einzige bunte Element.Stickbaer-Quiltpillow-Tati-4 Stickbaer-Quiltpillow-Tati-5Natürlich ist das noch nicht alles.

Außer den ITH-Dateien für die Patchworkteile erhaltet Ihr noch 3 Quiltmotive, die Ihr auf bereits genähte und mit Volumenvlies und Rückseitenstoff versehene Quilts oder Kissen, Tischdecken oder andere Dinge sticken könnt.

Und weil die einzelnen Kissenteile an allen Seiten zueinander passen, könnt Ihr daraus natürlich auch größere Projekte nähen. Dafür braucht Ihr dann ein wenig Geduld, aber die Mühe wird sich lohnen.

Und es ist ja eh zur Zeit so furchtbar heiß (zumindest in Süddeutschland), dass man sowieso nicht hinaus gehen kann. Viiiiieeeeel Zeit zum sticken 🙂

Unsere neuen Stickmotive für das „Quilt Pillow“ gibt es ab heute hier bei uns im Stickbär-Shop.

Viele liebe Grüße und ein wunderbares Wochenende für Euch alle

Eure

Unterschrift

Herzlich willkommen !!!

Ist es nicht wundervoll, wenn bereits an der Haustür jeder Gast ganz besonders herzlich WILLKOMMEN geheißen wird?

Mit einem liebevoll gestickten Türschild weiß jeder Besucher sofort:

„Hier werde ich mich wohl fühlen!“

NL-Welcome-House

Die gestickten Häuschen sind natürlich nicht nur ein wunderbarer Schmuck an jeder Haustür, Ihr könnt sie ebenso an die Wand hängen.

Mit einem süßen Quilthänger sieht das dann gleich nochmal so hübsch aus.

Stickber-Welcome-House-1

Oder wie wäre es mit einem geschmückten Apfelbaum? 😉

IMG_0244

Die Häuschen sind so vielfältig:

Ihr könnt sie mit oder ohne Aufhängeschlaufen sticken, vielleicht möchtet Ihr Euer Haus ja als Mugrug verwenden? Dann braucht Ihr natürlich keine Schlaufen.

Ebenso könnt Ihr Euch für den Schriftzug „Willkommen“ in Deutsch oder in Englisch „Welcome“ entscheiden, beide Varianten sind in der Datei enthalten, das kostet Euch nichts zusätzlich.

Stickbaer-Welcome-House-Tati-5

Und je nachdem wie groß Euer Stickrahmen ist könnt Ihr das Häuschen für den 16×26, den 18×30 oder den 20×36 cm großen Rahmen kaufen.

Stickbaer-Welcome-House-Tati-6

Oder gleich mehrere Größen zusammen. Dann könnt Ihr, wie meine Testerin Kathja, eine ganze kleine Straße sticken:

Stickbaer-Welcome-House-Kathja-5

Die komplette Kollektion mit unseren neuen „Little Cottage Welcome Houses“ gibt es ab heute bei uns im Stickbär-Shop.

…………………………………………………………….

Und noch etwas ist ab heute neu. Einige von Euch haben uns gefragt, ob wir nicht eine abgespeckte kleine Version der „Zwergenwiese“, die ja für den maximal 13×18-Rahmen gedacht ist, anbieten könnten.

Aber gerne doch, ab sofort könnt Ihr die Zwergenwiese auch für den kleinen Rahmen bekommen.

NL-Zwergenwiese-10x10

Und weil wir gerade bei zusätzlichen Rahmengrößen sind…

Die „Große Lieblingstasche“

NL-Grosse-Lieblingstasche

und die „Big Hotdog Bag“

Bighotdogbag-18x30

haben wir ab sofort für Euch für den 16×26 bzw. auch für den 20x26er Rahmen.

So viel zu sticken!

Wir wünschen Euch viel Spaß mit allen neuen Dateien und natürlich ein wundervolles Wochenende

Liebe Grüße

Eure

Unterschrift